POLNISCHES GEWÜRZBROT OLD STYLE

Le Altmodischer polnischer Weihnachtslebkuchen (oder piernik staropolski auf Polnisch) ist ein dunkelbrauner Kuchen aus einer Mischung aus Mehl, Milch, Eiern, Zucker, Honig, Gewürzen (Zimt, Ingwer, Nelken, Koriander, Kardamom, Muskatnuss, Anis, Piment, schwarzer Pfeffer). Es ist meist mit Schokolade, Trockenfrüchten oder Nüssen überzogen, innen mit Marmelade, Nusscreme oder Marzipan garniert. Die Reifung des Teiges kann mehrere Wochen dauern. Der Teig für Heiligabend-Lebkuchen wird in der Regel 3 bis 4 Wochen vor Weihnachten (nach Saint-André) hergestellt.

der Begriff Lebkuchen leitet sich vom altpolnischen Wort "pierny" ab, was Pfeffer bedeutet. Es ist ein traditioneller Kuchen der Hansestädte (Kaufmannsstädte Nordeuropas rund um Nord- und Ostsee, die ab dem XNUMX. Jahrhundert die Hanse bilden), Symbol ihres Erfolgs und ihrer Marktmacht. Aufgrund der hohen Importkosten von Gewürzen und Trockenfrüchten war es damals ein Luxusprodukt.

Leicht zuzubereiten, weich und raffiniert, benötigt er eine lange Reifezeit, um seine Aromen zu entfalten und eine optimale Textur zu haben.

Schwierigkeitsgrad: niedrig
Vorbereitungszeit : 35 min
Brechen : 1 Monate
Kochzeit : 40 min
Gesamtzeit : 1 h 15 min + 1 Monat (Reifung)
Zutaten: 6 / 8 Menschen
Lebkuchen :
500 g Mehl
250 g Akazien- oder Lindenhonig
200 g Rohrzucker
125 g Butter
2 mittelgroße Eier
10 g Backpulver oder Natriumbicarbonat für die Ernährung
60 ml Milch
25 g Lebkuchengewürze
1 Prise Salz
Schokoladenglasur :
130 g dunkle Schokolade
60 g Butter
Trimmen - Finish:
375 g Pflaumenmus
1 kleine Handvoll gehackte Walnüsse

Zubereitung:

  • Gießen Sie den Rohrzucker in einen Topf oder Topf. Honig und Butter hinzufügen.
  • Auf mittlere Hitze stellen und alles mit einem Holzlöffel 15 bis 20 Minuten vermischen. Nicht zum Kochen bringen. Stellen Sie den Topf beiseite.
  • In einer großen Schüssel das Weizenmehl mit der Hefe sieben.
  • Sofort eine Prise Salz und die Gewürzmischung (Zimt, Nelken, Ingwer, Kardamom) dazugeben. Zusammen zu mischen.
  • Gießen Sie die Milch in den Topf. Fügen Sie auch die Eier und die abgekühlte Masse aus Zucker, Honig und Butter hinzu. Gut mischen und den Teig kneten, bis er perfekt homogen ist.
  • Den Lebkuchenteig in einen Glas-, Steinzeug- oder Stahlbehälter geben.
  • Mit einem Tuch abdecken, dann mit einem Deckel abdecken, um kleine Räume für die Luftzirkulation zu lassen.
  • In den Kühlschrank oder an einen kühlen, schattigen Ort zwischen 5 und 10 °C für 2 bis 6 Wochen oder sogar länger stellen (wenn die Bedingungen perfekt sind).
  • Nach dieser Zeit (mindestens 14 Tage Kaltreifung) wird der Teig plastischer und härter.
  • Den noch kalten Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Auf die Maße des Backblechs von 30 x 45 cm absenken.
  • Den Teig leicht mit Mehl bestäuben.
  • Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.
  • Backofen im statischen Modus auf 175 °C vorheizen.
  • Auf der mittleren Schiene ca. 18 min backen, bis der Lebkuchen aufgegangen und goldbraun ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  • In 3 gleiche Teile schneiden.
  • Den ersten Teil des Lebkuchens mit der Hälfte der Pflaumenmarmelade bestreichen.
  • Den zweiten Teil auf den Kuchen legen und die andere Hälfte der Marmelade verteilen.
  • Den dritten darüber legen.
  • In Plastikfolie einwickeln und einen Tag kühl stellen.
  • Die Butter in einen Topf geben und bei schwacher Hitze langsam schmelzen.
  • Die dunkle Schokolade hacken.
  • Wenn die Butter vollständig geschmolzen ist (nicht zum Kochen bringen), die Schokolade hinzufügen.
  • Rühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen und gut mit der Butter verbunden ist.
  • Die noch heiße Glasur auf die Lebkuchen gießen und über die gesamte Oberfläche (Oberseite und Seiten) verteilen.
  • Den Lebkuchen mit gehackten Walnüssen oder Pekannüssen dekorieren.
  • 2 bis 3 Tage später servieren und an einem kühlen Ort aufbewahren.
  • Genießen!